Protokoll 19.03.18

Vorbereitung der Vollversammlung am 23.03.2018

 

Jonathan und Alex:         Kl. 4b

Ceyda und Jolene:           Kl. 4a

Hanna und Bennett          Kl. 3b

Emilie und Kris:              Kl. 3a

 

Emilie Kl.3a.: Einleitung

Wir sind die Klassensprecher der dritten und vierten Klassen. Zweimal im Halbjahr treffen wir uns mit Frau Jansen. Dann besprechen wir Anliegen, die ihr an Frau Jansen habt. Und Frau Jansen bespricht mit uns Wünsche, die sie oder die Lehrerinnen an uns Kinder haben. Bei jeder Vollversammlung informieren wir euch über das Gespräch.

 

Hanna Kl. 3b: Fußball

Wir lieben das Fußballspielen. Für viele von uns gibt es in der Pause nichts Schöneres! Damit das Fußballspielen nicht zu Streit führt, gibt es ein paar Regeln.

Wir Dritt- und Viertklässler haben abgemacht, dass sich am Montag in der 2. Pause für die ganze Woche klärt, wer beim Fußballspielen mitmacht. Wir spielen also immer jede Woche in einem festen Team. Wer montags nicht mitgespielt hat, darf an den anderen Tagen nicht dazukommen.

Es gibt aber eine Ausnahme: Wenn ein Kind am Montag krank ist, darf es am Dienstag oder Mittwoch zum Team dazu stoßen, also sobald es wieder in der Schule ist.

Im Winter ist es manchmal schwer, mit all den vielen Anziehsachen (Mütze, Schal, Handschuhe) pünktlich in der Pause zu sein. Ich habe vorgeschlagen, dass auch unpünktliche Kinder am Montag in der 2. Pause mitspielen dürfen.

 

Jolene Kl. 4a

Viele von euch haben schon bedauert, dass unser Pausengelände so klein geworden ist. Alle Wiesenflächen sind abgesperrt. Wir haben Frau Jansen gefragt, warum das so ist.

Obwohl es manchmal gar nicht geregnet hat, ist die Wiese immer noch total matschig. Wenn wir auf dieser matschigen Fläche herumlaufen, machen wir den Rasen kaputt. Außerdem tragen wir viel Dreck ins Schulgebäude.

Nach den Ferien ist es hoffentlich warm und trocken geworden, damit wir überall spielen können.

 

 

Ceyda Kl. 4a Probleme in der Klasse

Ich habe Frau Jansen erzählt, dass wir in der Klasse 4a einen guten Weg gefunden haben, dass niemand mehr in unserer Klasse heimlich etwas von anderen Kindern kaputt macht.

Wir haben bei uns in der Klasse einen „Kummerkasten“ aufgestellt. Wenn jemand Streit mit einem anderen Kind hat, schreibt er das Problem auf. Montags im Morgenkreis besprechen wir dann zusammen, wie man das lösen kann. Das gelingt uns immer. Ich glaube, auf diese Weise können wir wieder Vertrauen zueinander aufbauen. Es werden keine Dinge mehr kaputt gemacht.

 

Kris Kl. 3a  Probleme in der Klasse

Ich habe Frau Jansen erzählt, wie das bei uns läuft. Auch bei uns gibt es manchmal Streit und Missverständnisse. Wir haben keinen Kasten, aber wir haben ein Buch. In dieses Buch darf jeder schreiben, wenn er oder sie etwas geklärt haben will. Wir nutzen die Klassenleiterstunde, um die Probleme zu besprechen.

Mir gefällt die Friedenstreppe gut, um sich wieder zu vertragen. Das haben wir alle gerade im dritten Schuljahr gelernt. Auf der Friedenstreppe geht man sich entgegen und jeder darf seinem Streitgegner sagen, was ihm nicht gefällt. Aber man muss auch gut zuhören können, denn jeder muss nacherzählen können, was der andere zum Streit gesagt hat. Am Ende wünscht man sich etwas von einander. Meistens geht es danach allen besser!

 

Jonathan   Kl. 4b: Projekttag

In der letzten Woche vor den Ferien machen wir wieder einen Projekttag. Bei der letzten Vollversammlung haben die Klassensprecher schon einige Vorschläge gemacht. Diese Vorschläge haben den Lehrern richtig gut gefallen. Deshalb hat sich das Kollegium überlegt, dass jeder Jahrgang sich mit den Klassenlehrerinnen selbst überlegt, was er am Projekttag machen will. Die beiden Vorschläge, die in jedem Jahrgang die meisten Stimmen kriegen, in die darf man sich dann einwählen. Die dritten und vierten Klassen machen ihren Projekttag an fünf Schulstunden, die Flexis nur in vier Stunden.

 

Alex Kl. 4b: Wisst ihr eigentlich, was  das ist?  „Förderverein“

Die Sonneblumen-Schule hat einen Förderverein. Der Förderverein, das sind Eltern. Die haben einen Verein gegründet, um der Schule zu helfen. Sie bezahlen einmal im Jahr einen Mitgliedsbeitrag und außerdem sammeln sie Geld für die Schule. Das machen sie z. B. bei Festen. Der Förderverein verkauft Würstchen bei der Einschulungsfeier oder Brezeln beim Sankt Martinsfest. Der Förderverein organisiert den Stand auf dem Weihnachtsmarkt und er verkauft Kuchen auf dem Projektabschlussfest.

In diesem Schuljahr hat der Förderverein Geburtstag. Er wird 20 Jahre alt. Deshalb will der Förderverein allen Kindern der Sonnenblumen-Schule eine Freude machen. In Bad Schwalbach ist dieses Jahr die Landesgartenschau. Dort gibt es ganz viele tolle Angebote für Kinder. Das so genannte „grünen Klassenzimmer“ ist ein Ort in der Natur. Wir lernen also draußen. Eine Gruppe lernt etwas über die Bienen und sie können sich einen Bienenstock ansehen. Eine andere Gruppe lernt z.B. etwas über Energiegewinnung und besucht einen Windpark. Jede Klasse behandelt ein anderes Thema und dabei bleibt noch Zeit genug sich in dem großen Park umzuschauen.

Um nach Bad Schwalbach zu kommen, mussten Busse angemietet werden. Das ist sehr teuer für die ganze Schule. Und da hat der Förderverein gesagt: Kein Problem, wir wollen im Jubiläumsjahr den Kindern der Sonnenblumen - Schule eine Freude machen. Wir bezahlen alle Busse!

Frau Jansen hat gesagt: Ohne diese Unterstützung des Fördervereins könnten wir diesen Ausflug nicht machen. Das wäre für jedes Kind zu teuer geworden.

 

Bennett Kl. 3b:

Alex  hat Frau Jansen gefragt: „Wenn man Geburtstag hat, kriegt man doch eigentlich  Geschenke?“

Da hat Frau Jansen gelacht und gesagt, dass der Förderverein auch wirklich gern ein Geschenk von uns Kindern hätte. Am 8. Juni wollen wir einen Sponsorenlauf auf dem neuen Sportplatz machen. Unsere Klassenlehrerin gibt jedem Kind einen „Laufzettel“. Jedes Kind sucht sich Erwachsene, die bereit sind für jede gelaufene Runde auf dem Sportplatz einen kleinen Betrag für die Schule zu spenden. Je mehr Runden wir laufen, desto mehr Geld  verdient der Förderverein. Auf diese Weise könnten wir uns bald wieder etwas für unser Pausengelände wünschen. Wir Klassensprecher haben da an einen Sandkasten gedacht. Jonathan fände eine Nestschaukel toll, weil da mehrere Kinder gleichzeitig schaukeln könnten.

 

Emilie Kl. 3a:

Alle Klassensprecher wünschen allen Kindern der Sonneblumen-Schule schöne und sonnige Osterferien und viele Ostereier.

 

 

 

20.03.2018  Protokoll: A. Jansen (SL)



powered by cmsimple.dk - template by cmsimple-styles.com